Alarmierung

Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Thaur

 
Aufgrund der Umstellung auf das digitale Zeitalter im Funkwesen, werden die Feuerwehren aus dem Bezirk Innsbruck-Land seit 17. Dezember 2007 (19:00 Uhr) von der Leitstelle Tirol alarmiert.
Früher wurde die Feuerwehr von der Polizei alarmiert. Durch die Aufschaltung auf die Leitstelle Tirol ist es nun möglich, Rettungsdienst, Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung zeitgleich zu alarmieren.
Dadurch wird der Zeitfaktor um einiges minimiert.
 
 
 
Leitstelle Tirol vor der Berufsfeuerwehr Innsbruck (Hunoldstraße)
 
Wenn sie nun den NOTRUF 122 wählen kommen sie automatisch in die Leitstelle Tirol. Dort werden die Daten für den Einsatz der Feuerwehr entgegengenommen. Zeitgleich erfolgt die Alarmierung der zuständigen Feuerwehr im Ort. Der Disponent bleibt so lange mit ihnen in Verbindung, bis die Feuerwehr bzw. Rettungsdienst eintrifft. Doch auch für den NOTRUF gibt es bestimmte Regeln:
 
 

Der NOTRUF muss folgendes enthalten:

  •  

    WER ruft an?

    WO ist es passiert?

    WAS ist passiert?

    WIEVIELE sind verletzt?

    WAS brennt?

     

Nach den ersten Einstiegsfragen wird der Disponent der ILL noch weitere Fragen stellen. Er bleibt mit ihnen in Verbindung bis der Disponent das Gespräch beendet.

NUR DER DISPONENT BEENDET DAS GESPRÄCH!!!

Nachdem der Disponent den Einsatz aufgenommen hat alarmiert er die FEUERWEHR (Sirenenalarm oder Pageralarmierung) und ggf. den RETTUNGSDIENST zeitgleich. Auch während der Anfahrt der Einsatzkräfte bleibt der Disponent mit ihnen in Verbindung.

 


 

Drucken